1968 und kein Ende

11. Mai 2008 | Autor: Jochen Kleinhenz

Es gehört schon mehr als nur Blauäugigkeit dazu, zu hoffen, daß der 1968-Rummel vor Jahresende zum Erliegen käme. Warum auch? Das Thema ist spannend, und jedes Land der Welt hat seine ganz eigene 1968-Variante erlebt. Und in diesen Ländern sind es wiederum die Städte, die sich mal mehr, mal weniger studentenbewegt gezeigt haben.

Würzburg darf nicht hintanstehen: in der Lokalpresse wird die Jahreszahl immer wieder gerne dazu hergenommen, privates Fotomaterial aus den Jahren zwischen 1960 und 1980 mit Anekdoten zu garnieren, die sich überwiegend an Harmlosigkeit überbieten. Was das Würzburger Jahr 1968 wohl auch eher trifft, als das Verbreiten von Revolutionsmythen.

Einen hörenswerten Beitrag hat der BR bereits am 6.4. gesendet (auch online nachzuhören), in der auch sonst sehr interessanten Reihe »Mainfränkisches Kaleidoskop«: »Studentenproteste in Würzburg« sind diese 12 Minuten überschrieben, und eine illustre Schar an Würzburgern erinnert sich an das besagte Jahr und das universitäre Leben. Auch Dieter Ohrner, der damals bei der Würzburger Stadtpolizei war. Das hörenswerteste ist allerdings das Resumé des Sprechers nach Ohrners Ausführungen:

»Das Verhältnis zwischen Staatsmacht und Intelligenz war also gut in Würzburg. Für eine Demo haben sich die Studenten sogar mal ein Megaphon bei der Stadtpolizei ausgeliehen; außerdem ist überliefert, daß einige Rädelsführer nach einer Demo am amerikanischen Flugplatz eine Funkstreife der Polizei als Mitfahrgelegenheit in die Innenstadt nutzten …«.

Wer Würzburg und die Würzburger Studenten kennt, hat sicherlich kaum Anlass, am Wahrheitsgehalt dieser Aussagen zu zweifeln.


Diesen Artikel als PDF drucken



1 Kommentar zu „1968 und kein Ende“

  1. Die Nummer ist nicht mehr. | der letzte hype sagt:

    […] Dort kann man zB folgendes über eine Rundfunkaussendung über “1968 in Würzburg” lesen: Einen hörenswerten Beitrag hat der BR bereits am 6.4. gesendet (auch online nachzuhören), in der auch sonst sehr interessanten Reihe »Mainfränkisches Kaleidoskop«: »Studentenproteste in Würzburg« sind diese 12 Minuten überschrieben, und eine illustre Schar an Würzburgern erinnert sich an das besagte Jahr und das universitäre Leben. Auch Dieter Ohrner, der damals bei der Würzburger Stadtpolizei war. Das hörenswerteste ist allerdings das Resumé des Sprechers nach Ohrners Ausführungen: […]