Sechserpack in der Scheune

10. Juli 2008 | Autor: Jochen Kleinhenz

Im Keller gehts los ...Die aktuelle Ausstellung »Sechserpack« in der Papierscheune Homburg vom 5. Juli bis 3. August 2008.

Mit einer Gemeinschaftsausstellung von Dierk BerthelErnst Johann Herlet, Peter Paul Kreneck, Jan PolacekWicki Reindel und Alberto Salom buhlt auch das Kulturforum Papiermühle um die Aufmerksamkeit der Kunstinteressierten. Am 5. Juli war Eröffnung im abendlich-schwülen Hof, bevor die Vernissagengäste sich im Gebäude verteilten, um die Kunstwerke zu entdecken.

Vom Keller bis unters Dach werden unterschiedlichste Räume, Flure, Winkel und Ecken bespielt – und manche Werke sind so geschickt in die Mischung aus Industrie- und Privatmuseum integriert, daß man dreimal hinschauen muß, um zu merken, daß sich beispielsweise die Arbeiten von Wicki Reindel im ehemaligen Wohnzimmer nahtlos einfügen. Alleine der kleine Zettel mit der Nummer macht stutzig.

Wicki Reindels Miniatur

Die meisten Arbeiten jedoch sind auch als solche auszumachen – zu deutlich ist der Kontrast der Schmuckstücke von Kreneck oder der Plastiken von Berthel und Polacek zum gewohnten Interieur. Auffällig auch, daß mit Herlet, Polacek und Reindel drei Künstler aus dem nördlichen Unterfranken präsent sind, die schon in der Vergangenheit als Mitglieder der Künstlergruppe PWW9 gemeinsam gearbeitet und ausgestellt haben. Und Arbeiten von Dierk Berthel waren erst vor kurzem im Spitäle zu sehen.

Arbeiten von Berthel und Herlet

Arbeiten von Dierk Berthel (Plastik) und Ernst J. Herlet (Malerei) im Trockenboden.
Ebenfalls im Bild: Roswitha Berger-Gentsch, die die diesjährige Ausstellungssaison in der Papiermühle eröffnet hat.

Ausstellung geöffnet Di–Fr 10–12 und 14–16 Uhr, Sa/So 10–12 und 14–17 Uhr. Kulturforum Papiermühle, Gartenstrasse 11, 97855 Homburg am Main.
www.papiermuehle-homburg.de


Diesen Artikel als PDF drucken



Kommentieren ist momentan nicht möglich.