Autorenarchiv

Remembering Masada

Dienstag, 29. November 2016

Die Aussicht, dass in John Zorns Masada Songbook geblättert wird, lockte uns am 21.10.2016 ins Würzburger Spitäle – das sich, wie auch schon bei Jaap Blonk und bei Michel Godard, als intimer kleiner Kunsttempel bewährt, dessen hervorragende Akustik Mikrophone überflüssig macht. (mehr …)

Der zweite Taubenschlag-Abend

Samstag, 18. September 2010

Würzburg ist zu einer Noise-Culture-freien Zone geworden. Einmal im Jahr ein X-mas Ball Festival, egal ob mit Suicide Commando oder Laibach und Project Pitchfork, ersetzt keine Alltagskultur. Taubenschlag, eine junge Initiative im Cairo, versucht das seit Kurzem zu ändern. Der zweite Taubenschlag-Abend am 10.09.2010 legte Köder für die verschiedensten Geschmäcker aus. (mehr …)

Paupernautik? Starchidismus?

Freitag, 17. September 2010

Wenn ich sage, dass in Würzburg ein absolut mindfuckendes Printerzeugnis erscheint, dann ist das kein Eigenlob. Ich spreche nämlich von STUPOR MUNDI – »Internationale unabhängige Zeitung für Kultur, Wissen und Kunst der Welt im Geiste der Neuen Aufklärung«. Unter dem Medusenhaupt als pikto-programmatischem Schild und dem deeskalierenden Wahlspruch »Im Notwendigen herrsche Einmütigkeit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem aber Nächstenliebe« des Lutheraners Rupertus Meldenius überfällt einen – dreisprachig! – eine tatsächlich stupende Themenvielfalt. (mehr …)

Freakshow: I‘m a creep, I‘m a loser

Donnerstag, 25. März 2010

Am Montag, den 22. März 2010, werden die Reste des Artrock-Festivals zusammengekratzt, mit Jungvolk aus der Cairo-Szene aufgefrischt, und dort in die nur gummizellengroße neue Studiobühne gepackt, aus einem einzigen, aber besonders guten Grund: TALIBAM! (mehr …)

Freakshow: ARTROCK-FESTIVAL 2010

Mittwoch, 24. März 2010

Mit den Krokussen werden auch die Progies munter und versammeln sich am 20./21. März in der Würzburger Posthalle. Neue Location, altes Spiel. Als Einstimmung in den Freak-üblich verspäteten Beginn kann man eine Betonwandidylle anstarren, das Ambiente in Bahnhofsnähe ist halt so. (mehr …)

Freakshow: Watch Your Steps

Dienstag, 2. März 2010

Als kleine Alternative zum LaBrassBanda-Fieber in der Posthalle bot sich uns Würzburgern am 24. 2. 2010 im Pleicher Hof HEINZ KARLHAUSEN & THE DIATONICS. Als um Zehne mit stau-bedingter Verspätung die »Ouverture« erklingt, ist schnell klar, dass das eine mutige, aber keine schlechte Entscheidung ist, denn die drei Schulschwänzer des Rotterdamer Musikkonservatoriums erweisen sich als nicht weniger virtuos wie der schmissige Chiemgauer Balkanbrassverschnitt und als musikalisch nicht weniger pfiffig wie ihr Bandname. (mehr …)

Freakshow: CHILD ABUSE

Sonntag, 24. Januar 2010

Als musikalischer Einstieg ins Jahr 2010 führt das Brooklyner Trio CHILD ABUSE im Würzburger B-hof am 9. Januar den mathematischen Beweis, dass Rock‘n‘Roll heute nur eine Fortsetzung von Rock‘n‘Roll mit anderen Mitteln sein kann. Ganz anderen. (mehr …)

Freakshow: Little Women

Samstag, 5. Dezember 2009

Irreführender als Little Women aus Brooklyn kann man sich kaum taufen. Das Quartett erntet daher schon verwunderte Blicke von der Kellnerin im Würzburger Omnibus, bevor es an diesem Montagabend, den 30.11.2009, einen Ton von sich gibt. Aber die »Renegade Jazzer« sehen nun mal den »Little Women« im Film, Katherine Hepburn (1933), Liz Taylor (1949) oder Winona Ryder (1994), nicht sehr ähnlich. (mehr …)

Blackmail

Montag, 30. November 2009

Livemusik zu Stummfilm ist mir in guter Erinnerung durch eine grandiose Vertonung von Robert Wienes Das Kabinett des Dr. Caligari durch Un Drame Musicale Instantané bei einem Würzburger Int. Filmwochenende, lang ist’s her. Die Filminitiative wird diese Tradition aber 2010 mit dem Ensemble ascolta und Filmen von René Clair und Hans Richter auffrischen. (mehr …)

THYMOLPHTALEIN

Freitag, 20. November 2009

Seit 2002, Steve Lacys Auseinandersetzung mit Bernhard Langs Komposition »dw 1.2«, trägt das NEW Jazz MEETING des SWR2 die Handschrift des Jazzredakteurs Reinhard Kager. Die von ihm initiierten Projekte – 2003 Daniel Rothmans »Un coup de dés«, 2004 »SEQUEL« mit dem George Lewis Oktett, 2005 »Spin Networks« von fORCH mit einem ganz »fORCHtbaren« Phil Minton, 2006 Franz Hautzinger und sein »Regenorchester XII«, 2007 Fred Frith mit »Clearing Customs« und 2008 das Phantom Orchard Orchestra – eint ein gemeinsames Bestreben: Wie lassen sich musikalische Parameter zeitgemäß fusionieren? (mehr …)

Freakshow: SQUIRRELY DRAGONS

Samstag, 14. November 2009

»Dr. Umezu Band Live at Moers Festival« (1983), das war Mitte der 1980er ein Euphorisiakum aus dem Land des Lächelns in meiner noch kleinen Plattensammlung. Mit der roten Sonne auf dem Cover war es der erste Fingerzeig auf die irre Potenz japanischer Tora Tora Tora-Musik, bevor dann die Herrlichkeiten von A-Musik bis Wha Ha Ha mich torpedierten. (mehr …)

ULLA ULLA ULLALA!!!!!!!!!

Samstag, 24. Oktober 2009

»Ein unbeschreibliches Erlebnis«, stöhnt ThomK, knapp, aber glücklich der Viecherei von MAGNUS FRA GAARDEN am 17.10.2009 im Würzburger Cairo entronnen. Unbeschreiblich? Dann kann ich ja den Griffel wegschmeißen. Aber für die, die nicht dabei waren und um ThomKs Formel »Panzerballett meets Akineton Retard mit zappaesken Momenten« für sein dänisches Aha-Erlebnis doch etwas hinzu zu fügen, versuch ich‘s dennoch … (mehr …)

More stories to tell

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Kaum war die FREAK PARADE vom System absorbiert, servierte unser Oberfreak schon wieder einen seiner Lieblingsdrinks, die hochprozentigen BREWED BY NOON. Am 2. Oktober fanden sich im IMMERHIN immerhin 20 Trinkfeste, um sich gehörig einschenken zu lassen von Sean Noonan, wohlbekannt als Drum-Champion mit The Hub, und von Aram Bajakian, der am 1. März beim letzten Noon-Gastspiel im OMNIBUS, sich gitarrengöttlich in Szene gesetzt hatte. (mehr …)

»RATTIMS FRIEZZ RATTIMS FRIEZZ …

Mittwoch, 7. Oktober 2009

… Fillidan Pamuccallom Fillidan Pamuccallom / Zigizzi Zyagiga Zyagiga Zigizzi Zyagiga Zyagiga Zigizzi / Zyagiga Zyagiga Zyah!« – wie hätte man am Sonntag, den 27. September 2009, Angie & Guido, die auf allen Kanälen feixten, schöner übertönen können als mit KOENJIHYAKKEIs Walkürenritt ins Freakparadies? Selbst die reifsten Paradieswärts-Wallfahrer hatten sowas noch selten erlebt. Aber der Reihe nach. (mehr …)

Upsilon Acrux

Montag, 14. September 2009

Am 10.09.2009 bestritten Upsilon Acrux den Auftakt einer 4-wöchigen Europatournee ausgerechnet im Würzburger Cairo. Allerhand Obstacles (so hieß die Vorgruppe) brachten mich erst im zweiten Anlauf und zu vorgerückter Stunde in den Genuss der Deutschlandpremiere der noch etwas schüchternen und anreisebelämmerten Kalifornier. (mehr …)

Zen oder Zenon?

Montag, 1. Juni 2009

RUPP – PLIAKAS – WERTMÜLLER im Club W71.

Phänomenal. Auf den Höhepunkten übersteigt Michael Wertmüllers Raserei im Weikersheimer w 71 das Auflösungsvermögen des Auges, die Arme verwischen zu einem wie von Giacomo Balla futuristisch gemalten »Dinamismo di un batterista«, er wird ganz zum entfesselten »Schlachtzeuger«. Aber alle Finger, auch die von Olaf Rupp, Turbogitarrist in Gestalt Meister Propers, sitzend zur Rechten, und die des Overdrivebassisten Marino Pliakas am linken Flügel, flirren an diesem Dienstagabend – es ist der 26. Mai 2009 – so schnell wie die Beine von Zenons denksportlichem Achill – denn zwischen den schnellsten Schritt passt immer noch ein kleiner Schildkrötenschritt, zwischen jeden Sekundenbruchteil passt noch eine kleinere Bruchteilsekunde. (mehr …)

Frreeeakshoow: WALTER – EVANS – HALVORSON

Dienstag, 12. Mai 2009

Ach, ich weiß gar nicht, wen ich mehr bestaunen soll von den Dreien, die da am 8. Mai 2009 im Immerhin die Würzburger Provinz wieder mal mit Weltniveau verschreckten. Peter Evans, mit Jahrgang ’81 der Jüngste, ein Oberlin-geschulter Virtuose in Biedermannbraun, dem man allenfalls zutraut, dass er sich als Bach-Trompeter von Spießern feiern lässt? (mehr …)

CHEER-ACCIDENT

Dienstag, 5. Mai 2009

3. Mai 2009, CHEER-ACCIDENT legt beim Sprung von Frankreich nach Polen zum zweiten Mal in Freakburg einen Zwischenstop ein – diesmal im B-Hof. Wer erwartete, dass die Gang aus Chicago irgendwie die Songs ihrer neuen Cuneiform-CD auf dem Programm hätte, sieht sich getäuscht, doch nicht enttäuscht. Oh nein. (mehr …)

LES YEUX DE LA TÊTE – FREAKSHOW abnormal

Dienstag, 28. April 2009

Ein Pleonasmus? Ja und Nein. Charlys Freakshow ist bekanntlich ein obdachloser Wanderzirkus, der – stillschweigend geduldet, sprich: ignoriert – mal im Cairo (Indie querbeet), mal im Immerhin (das leider den nächsten Winter wohl nicht mehr erleben wird), mal im B-Hof (Punk & dergl.) oder Omnibus (Senioren-Folk/Blues etc.) versucht, Provinz anders zu definieren. (mehr …)

The three hearts of 2 Foot Yard

Mittwoch, 25. März 2009

Schön ist nicht wirklich das richtige Wort, schön sind die Songs in der Studioversion des Programms, mit dem 2 FOOT YARD die Ohren kitzeln. Aber in echt, live, am Sonntagnachmittag, den 22. März 2009 im Würzburger B-hof, da klangen Carla Kihlstedt, Marika Hughes und Shahzad Ismaily auch anders als nur schön und waren gerade daher eine Reise wert. 40 hatten sich auf den Weg gemacht, aus der Rhön, aus Bamberg, Mainz und sogar Schwelm. (mehr …)

Freakshow again: UNIVERS ZERO im Cairo

Freitag, 20. März 2009

Der unglaublichste Songschreiber, den ich je gehört habe, schwärmte kürzlich Grandmaster Flash, als er nach 95 Jahren Strawinskis »Le Sacre du Printemps« entdeckt hatte. Im Hip-Hop machen wir fröhliche, wütende, traurige oder verliebte Nummern. Er aber steckt das alles in einen einzigen Song. Genau so ein Karussell der Gefühle, Strawinski reloaded als Rockband, hat seit über 30 Jahren den Namen Univers Zero. Die belgische Rock-in-Opposition-Kultformation um den Schlagzeuger Daniel Denis legte am 17. März 2009 auf dem Weg nach Linz und Prag einen Zwischenstop im Würzburger Kulturhaus Cairo ein. (mehr …)

Brewed By Noon

Sonntag, 8. März 2009

am 1. März im Würzburger Omnibus

In seiner XL-Version hat das ›Irish Griot‹-Ensemble des Drummers Sean Noonan absolut süffige Alben eingespielt – Stories To Tell (2007) und Boxing Dreams (2008), heißer Stoff mit Gesang von Susan McKeown und Abdoulaye Diabate und illustren Gästen wie Mat Maneri und Marc Ribot. Aber das Grundmolekül besteht aus Noonan und dem Gitarristen Aram Bajakian, an das sich weitere Atome binden können. (mehr …)

The bed of roses – the crown of thorns

Sonntag, 1. Februar 2009

Van Der Graaf Generator im Colos-Saal, Aschaffenburg, 23. Jan. 2009 

»All that we see illusory / every assumption based on blind faith alone…« Mit diesem Introitus begann meine zweite Messe in der Church of Peter Hammill. Es sind Zeilen aus Interference Patterns, einem von fünf Songs aus Trisector, der letzten Van Der Graaf Generator-CD, die diesen Abend prägten – Lifetime, All that Before, Over the Hill und (We Are) Not Here waren die anderen. (mehr …)

My little cicada

Mittwoch, 12. November 2008

Fast  wäre Mike Sary auch noch zoologisch auf Unverständnis gestoßen, nachdem sein Namedropping von Peter Sellers und Noam Chomsky schon ins Leere gegangen war. Aber dann konnten wir seine »buzzing ›saikeida‹« doch noch als Zikade bestimmen und mit Moskitos hatte er dann schon leichteres Spiel. Aber wer kann schon in einem freakgelockten Bierfässchen, wie es sich Gilbert Shelton oder Robert Crumb nicht treffender hätten ausdenken können, auf Anhieb ein zirpendes Insekt erkennen? Nun, der Kopf von FRENCH TV ist es gewohnt, verkannt und missverstanden zu werden. Seit ca. 1981 aktiv im heimischen Kentucky, war er, zusammen mit dem Gitarristen & Geiger Chris Smith, erstmals in Germany und gab am 9. November, einem für die deutsche Geschichte nicht ganz unwesentlichen Datum, seine Deutschlandpremiere im Würzburger Omnibus. (mehr …)

KOBAIA IS DE HUNDIN

Freitag, 7. November 2008

A Weekend of Some Expected and Some Unexpected Progressiveness – Freakparade Festival 2008

Auf nach »Charlytown« hieß es am 1. und 2. November 2008, und viele kamen nach Würzburg ins Bockshorn, um am, diesmal wieder von Freakshow und ProgParade gemeinsam getragenen, Parteitag der MAGMA-ianer teilzunehmen. Aber der Reihe nach. (mehr …)