Archiv für die Kategorie „Literatur“

Paupernautik? Starchidismus?

Freitag, 17. September 2010

Wenn ich sage, dass in Würzburg ein absolut mindfuckendes Printerzeugnis erscheint, dann ist das kein Eigenlob. Ich spreche nämlich von STUPOR MUNDI – »Internationale unabhängige Zeitung für Kultur, Wissen und Kunst der Welt im Geiste der Neuen Aufklärung«. Unter dem Medusenhaupt als pikto-programmatischem Schild und dem deeskalierenden Wahlspruch »Im Notwendigen herrsche Einmütigkeit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem aber Nächstenliebe« des Lutheraners Rupertus Meldenius überfällt einen – dreisprachig! – eine tatsächlich stupende Themenvielfalt. (mehr …)

Popkultur in Würzburg

Dienstag, 13. April 2010

Böse Zungen behaupten ja, dass, wenn sich die Wissenschaft einer Sache annehme, diese bereits gut abgehangen sei, um nicht zu sagen: tot. Diese Behauptung wird sicher gestützt durch all jene Disziplinen, die sich ganz auf das Gestern konzentrieren – vom Sezieren des kürzlich Verstorbenen über das Herausgraben jahrhundertealter Scherben bis hin zum Studium jahrmillionenalter Versteinerungen. Nun ist »Pop« resp. »Popkultur« noch nicht ganz so alt – auch wenn sich heute so manches anfühlt und anhört, als ob es schon vor dem Auftauchen der ersten Einzeller produziert worden ist. (mehr …)

Neues zum Wort mit »P«

Dienstag, 22. September 2009

Das ist doch auch ein Würzburger Alleinstellungsmerkmal: zuerst viel Wallung, danach Stille – sei es die »Provinz auf Weltniveau«, sei es die Erhöhung der Parkgebühren in der Innenstadt (wobei man bei letzteren sich ja nur moderat an das »Weltniveau« anzunähern versuchte: Wer einmal z. B. in Berlin am Potsdamer Platz Parkgebühren entrichtet hat, kann über hiesige nur schmunzeln …). (mehr …)

Kalte Buchen sollst Du suchen …

Mittwoch, 2. September 2009

… denn der Verlag von Peter Engstler lädt wieder zur »literarischen Biennale« in der Rhön, vom 3.–6. September an der Kalten Buche/Rhön, …

… und viele, viele kommen. Wobei sich das Hauptprogramm auf Tag 2 und 3 verteilt, nämlich Freitag, 4.9. ab 19 Uhr und Samstag, 5.9. ab 13 Uhr. (mehr …)

»Sonne, du klagende Flamme«

Sonntag, 29. Juni 2008

Späte Notiz zum Heine-Abend »Deutschland, ein Wintermärchen« in den Kammerspielen des Mainfrankentheaters

Man brauchte zu diesem Theaterabend nichts mehr zu veröffentlichen: die Aufführungen sind immer ausverkauft, im Programm ist er wohl nicht mehr lange zu finden. 

Der Zufall hat gewollt, daß dem Rezensenten just an dem Abend ein Vorstellungsbesuch ermöglicht wurde, als Schweinfurt eine einschlägige Ausstellungseröffnung zelebrierte: die Doppel-Jubiläums-Ausstellung von Werken Carl Spitzwegs und Wilhelm Buschs. (mehr …)

Früherer Düster-Wave-Jüngling liest in Klagenfurt

Montag, 23. Juni 2008

Martin von Arndt am kommenden Wochenende beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb

In Würzburg betrieb er um 1990 herum mit dem heutigen BR-Radiomann Ansgar Nöth die gothisch angewehte Gruppe »Printed at Bismarck’s Death«. Der Bandname entstammte einem Buch-Impressum und signalisierte: von Arndt hat’s mit Büchern. (mehr …)

Die Bühne der Pfade, die sich verzweigen

Donnerstag, 29. Mai 2008

»Blaubart« im BBK und im Mainfrankentheater Würzburg

I:  »Oh wie wird mir…I/II/III«« – Bildtitel im BBK

Blaubart – ein Frauenserienkiller? Blaubart – ein Mann, der ein Verbot aussprechen kann wie Gott im Garten Eden? Oder Blaubart, dessen ganze eklige innerliche Unterwelt, nach außen gewendet, eine Kammer des Grauens ist? Oder der ein Neugierde-Verbot verhängt, auf dessen Bruch die Höchststrafe: der Tod, steht? (mehr …)

Lesung: Oliver Uschmann

Freitag, 23. Mai 2008

Kulturhaus Cairo Würzburg, Freitag, 16. Mai 2008

Das Hohenloher Land, genauer ein Ortsteil von Schrozberg, ist der Schauplatz der »Wandelgermanen«, des aktuellen Romans von Oliver Uschmann. Im Würzburger »Cairo« kam der gebürtige und leidenschaftliche Ruhrpott-Bewohner dem Ort des Geschehens so nahe wie noch nie bei einer Lesung. (mehr …)

Zur Isolation verdammt

Freitag, 2. Mai 2008

Tennessee Williams: »Die Katze auf dem heißen Blechdach«
Mainfranken Theater Würzburg, Samstag, 26. April 2008

Fest im Milieu der amerikanischen Südstaaten verortet sind die Stücke des Dramatikers Tennessee Williams. In einer herausragenden Inszenierung von »Die Katze auf dem heißen Blechdach« hebt Gastregisseur Christoph Diem in seiner ersten Arbeit am Mainfranken Theater die innerfamiliären und psychologischen Konflikte in den Vordergrund. (mehr …)

Macbeth – zur Unkenntlichkeit entstellt

Samstag, 26. April 2008

William Shakespeare: »Macbeth«
Theater Ensemble Würzburg, Donnerstag, 24. April 2008

Für seinen freizügigen Umgang mit klassischen Texten der Theaterliteratur ist der Regisseur und Autor Wilfried Happel hinlänglich bekannt, auch über das Würzburger Theater Ensemble hinaus. Solide Kenntnis von Shakespeares »Macbeth« sollte also mitbringen, wer sich Happels jüngste Inszenierung auf seiner Würzburger Heimatbühne ansieht. Denn Historisierung und Kostümierung liegen Happel fern. Er hat Shakespeares Tragödie nicht nur radikal – auf zwei Stunden – gekürzt, sondern auch bis zur Unkenntlichkeit entstellt. (mehr …)

Schön gespielt – und doch verfahren

Mittwoch, 23. April 2008

Peter Handke: »Untertagblues«
Werkstattbühne Würzburg, 23. Februar 2008

42 Minuten dauert die Straßenbahn-Fahrt der Linie 5 von Rottenbauer nach Grombühl, eine halbe Stunde mehr, 72 Minuten dauert die U-Bahn-Fahrt in der aktuellen Produktion der Würzburger Werkstattbühne. Darin spielt Markus Grimm, renommierter Schauspieler und Interpret von literarischen Solo-Programmen, Träger des Kulturförderpreises 2007 der Stadt Würzburg, den »Untertagblues« von Peter Handke. (mehr …)